Mein Freund Murmel

*vorgestellt von Gabriele Frech*

Manchmal stellt uns das Leben vor große Herausforderungen. Doch mit viel Mut und Selbstvertrauen lassen sich auch schwierige Probleme meist lösen. Gelingt es dem Hasen Murmel seinem Freund in einer scheinbar aussichtslosen Lage zu helfen? Und machen Freundschaften stark?

In dieser liebenswerten Geschichte erzählt die Autorin und Illustratorin Astrid Krömer vom hilfsbereiten Hasen Murmel, dem eines Tages auf der Wiese unter der alten Eiche ein kleiner Vogel direkt vor die Füße fällt.

„Ich heiße Max … Wo bin ich denn hier gelandet?“

Der junge Vogel ist aus seinem Nest gefallen, welches sich hoch oben im Baum befindet. Das Problem ist aber, dass Max noch nicht fliegen und somit ohne Hilfe nicht in sein Nest gelangen kann.

Der Hase Murmel möchte ihm helfen und hat eine Idee. Er trommelt seine Geschwister zusammen und gemeinsam bauen sie einen Turm für Max. Damit erreicht der Vogel allerdings nur den ersten Ast der Eiche und das Nest scheint noch weit entfernt.

Da es dämmrig wird, bekommt Max Angst.

„Ich muss in mein Nest zurück, sonst kann ich nicht schlafen. Ich brauche meinen Sternenhimmel.“

 

Hase Murmel hat nun eine weitere Idee: Aus dicken Ästen beginnt er mit dem Biber Benno eine Leiter zu bauen. Doch auch diese ist zu kurz.

 

Je dunkler es wird, desto mehr Sorge hat Max, jemals wieder in sein Nest zu kommen. Da kommt Grauhörnchen Fritz vorbei und hat die rettende Idee. An den Henkel eines Korbes befestigt er ein Seil und klettert mit dem anderen Ende hoch hinauf bis zu Max` Nest, legt es um einen Ast herum und kommt dann mit dem Seil wieder herunter. Der kleine Vogel soll sich nun in den Korb setzen und alle Tiere zusammen wollen ihn auf diese Weise hoch in sein Nest hinaufziehen. Max ist davon so begeistert, dass er vor Aufregung wild mit den Flügeln schlägt – und plötzlich selbst zu seinem Nest fliegen kann!

Die Freude unter den Tieren ist riesengroß. Doch plötzlich ist Murmel traurig, er möchte zu seinem neuen Freund Max. So setzt sich der Hase zum Schluss selbst in den Korb und seine Freunde ziehen ihn hoch bis zum Nest von Max. Dort angekommen kuschelt er sich zu dem kleinen Vogel und gemeinsam betrachten die beiden Freunde den wunderschönen Sternenhimmel.

 

 

Die Illustrationen sind sehr sanft und schaffen eine vertrauensvolle, harmonische Atmosphäre. Die großflächigen Bilder erstrecken sich zumeist über eine Doppelseite. Astrid Krömer verwendete viele warme, zarte Farben. Im Gesichtsausdruck der Tiere lassen sich die jeweiligen Gefühle sehr gut erkennen.

 

Der Text des Buches ist eher schlicht, aber ausdrucksstark. Er ergänzt sich wunderbar mit den Illustrationen und vermitteln dem Zuhörer / der Zuhörerin eine einfühlsame Erzählung über Vertrauen, Hilfsbereitschaft und Freundschaft.

 

Ein besonders empfehlenswertes Bilderbuch mit einer sehr herzlichen Geschichte, die zeigt, wie wichtig es ist, für andere da zu sein und niemanden alleine zu lassen.

 

 

Mein Freund Murmel Book Cover Mein Freund Murmel
Astrid Krömer
Bilderbuch
Herder
2010
24
Astrid Krömer