Dunkel war’s, der Mond schien helle

*Vorgestellt von Priska Weber*

Dunkel war’s, der Mond schien helle,

Schnee lag auf der grünen Flur,

als ein Wagen blitzeschnelle

langsam um die Ecke fuhr.

Drinnen saßen stehend Leute,

schweigend ins Gespräch vertieft,

als ein totgeschossner Hase

auf der Sandbank Schlittschuh lief.

Kindheitserinnerungen überkommen mich, wenn ich dieses Gedicht höre oder lese. Wie oft bat ich meine Mutter mir dieses Gedicht aufzusagen.

Jetzt sehe ich dieses Buch, dessen Titel genauso ist, wie das Gedicht beginnt… Ich blättere es durch und finde die tollsten

Verse,

Reime,

Rätsel,

Abzählverse,

Wahrsagereien,

Nase-Weisheiten,

Zungenbrecher,

Spiele,

Lügengedichte,

wie noch in keinem anderen Buch.

 

Immer wieder öffne ich das Buch, auf irgendeiner Seite und lese und betrachte die lustigen, hervorragend zu den Gedichten passenden, Bilder von Rotraut Susanne Berner.

Welch Genuss!

 

Dunkel war's der MOnd schien helle
gesammelt von Edmund Jakoby
Gerstenberg
151
Rotraut Susanne Berner

Schreibe einen Kommentar