Eine Geschichte, wie Polka in den Ohren

„Ach, ich bin Illustratorin, da ist das naheliegend“, antwortete Iris Anemone Paul nüchtern bevor sie von Murfi erzählt. Ein Hund aus dem Tierschutz, der zum Vorbild für Igor wurde. Mit einem Mal werden ihre Worte Musik in den Ohren und der Funke springt auch auf Bundesfamilienministerin Franziska Giffey, die ihr für das Debüt den Deutschen Jugendliteraturpreis gleich in zwei Kategorien überreichte: „Polka für Igor“ wurde als bestes Bilderbuch ausgezeichnet und erhielt außerdem den Sonderpreis „Neue Talente“. Weil es eine Geschichte zum Mitschwelgen und Mitfabulieren ist, so die Begründung durch den Juryvorsitzenden Jan Standke.
Und ja, wer „Polka für Igor“ liest und/oder vorliest, wer sich in die Erzählung hineinfallen lässt und die Illustrationen in Wimmel-Manier auf sich wirken lässt, hört mit einem Mal Polka in den Ohren.

Siebdrucktechnik

Die Autorin wählte nämlich einen Rhythmus, angelehnt an den Zweiviertel-Takt einer Polka. Auf den Text, immer mit Ola, Igor und rotem Sessel im Bild, folgen detailreiche Bilder in Siebdrucktechnik, ganz im Widerspruch zu Igors fantasievollen Übertreibungen. Ein bisschen Größenwahn? Ja, bitte! Sonst wäre die Geschichte langweilig. Ist sie aber nicht. Vielmehr ist sie witzig, fantastisch und was die Illustrationen betrifft, wunderschön.

Liebeserklärung an einen kleinen schwarzen Hund namens Murfi

Denn sie ist eine Liebeserklärung an einen kleinen schwarzen Hund namens Murfi. Iris Anemone Paul wusste nicht viel, als sie ihn bei sich aufnahm. Nur, dass er einmal ein polnischer Zirkushund gewesen und schon sehr alt war. „Murfi liebte gutes Essen, am besten fettig und heiß. Außerdem glaube ich, dass er Balkan-Popmusik mochte”, schreibt sie im Nachwort. Ich mochte diese Musikrichtung bisher nicht. Seit “Polka für Igor” ist das anders.

«Polka für Igor» erhielt 2018 bereits den Serafina-Nachwuchspreis für Illustration und stand auf der Longlist der Schönsten Deutschen Bücher 2018.

Polka für Igor Book Cover Polka für Igor
Iris Anemone Paul
Bilderbuch
kunstanstifter verlag
März 2018
300 x 290 mm
48 Seiten
Iris Anemone Paul

Schreibe einen Kommentar