Eine Geschichte vom Nikolaus

*vorgestellt von Eva Neuheimer*

Den Nikolaus kennen wir alle.
Er ist lieb und gut und teilt und hilft denen, die ihn brauchen. Was aber macht der Nikolaus, wenn ihm kurz vor dem Nikolaustag seine Mütze abhanden kommt?
Wo soll er sie suchen? Wer wird ihm helfen? Und vor allem, wird er noch rechtzeitig seine Geschenke austeilen können? Denn – was ist der Nikolaus ohne seine Mütze?

Am 1. Dezember durfte ich meine erste Veranstaltung in unserer örtlichen Bücherei abhalten.
Siebzehn Kinder, im Alter von fünf Monaten bis zehn Jahren, teilweise mit Eltern, nutzten das Angebot. Die Veranstaltung fand während der Öffnungszeiten statt und als Buch hatte ich mir “Eine Geschichte vom Nikolaus” von Mira Lobe und Christine Sormann gewählt.

Der Nikolaus sucht in dieser Geschichte seinen Hut, der ihm kurz vor dem Nikolaustag von einem Windstoß weggeweht wird.
Wir begleiteten den Nikolaus auf seiner Reise durch verschiedenste Länder und unterstützten ihn bei der Suche nach seiner Nikolaus-Mütze.
In jedem Land gab es etwas zu entdecken, zu riechen, zu schmecken, zu hören, …

Wenn der Nikolaus auf die Reise ging, läutete das Glöckchen, die Rentiere sprangen, und der Nikolaus machte sich wieder auf die Suche. Der Globus wurde gedreht. Und alle sangen gemeinsam das Lied “Lasst uns froh und munter sein”, das ich mit der Ukulele begleitete.
Die große Herausforderung  bestand für mich darin, alle Kinder altersgerecht anzusprechen.
Aber trotz des großen Altersunterschiedes hatten alle Kinder viel Spaß und tauchten mit mir tief in die Geschichte ein.

In Lappland schauten wir uns die Walrosse an.
In Indien rochen wir die guten Gewürze auf dem Markt.
In China erzählten uns “Drei Chinesen mit dem Kontrabass” etwas.
In Amerika ritten wir mit unseren Pferden durch die Prärie und in Afrika durften wir Feigen verkosten. Und fanden dort schließlich auch den Hut vom Nikolaus!
Zum Abschluss lernten wir ein Nikolausgedicht. Dann durften alle Kinder in den großen Sack greifen, wie zuvor die Kinder im Buch, und sich an den Nüssen und Äpfeln bedienen.

Es war ein sehr vergnüglicher Vormittag, bei dem wir uns mit Atlas, Globus und Gedichten auf eine Entdeckungsreise in die Welt der Bücher machen konnten.

Ich hatte Gelegenheit, diese Veranstaltung auch in einer Gruppe von ein- bis zweijährigen Kindern sowie in der 1.–4. Klasse VS anzubieten. Es war spannend, mit dem gleichen Buch mit so verschieden Altersgruppen zu arbeiten.
Die älteren Kinder in der 3. und 4. Klasse VS fanden die Suche im Atlas sehr spannend und wollten viel über die verschiedenen Kulturen wissen. Die Kinder in der 1. und 2. Klasse konzentrierten sich vor allem auf die Tiere, die es in den Ländern zu sehen gab. Im “ZwergerlGarten” reduzierte ich das Buch auf die wesentlichen Elemente, und auch dort machten die Kinder begeistert mit bei der Suche nach dem Hut des Nikolaus.

 

 

Schreibe einen Kommentar