Bericht meiner Praxissuche

Meine Praxissuche hat sich für mich sehr positiv gestaltet. Durch die Unterstützung einer guten Bekannten konnte ich mich schon bald in der Grundschule unseres Dorfes vorstellen und bekam die Zustimmung im Frühjahr den 3er Block in einer Klasse meiner Wahl durchzuführen.
Auch bekam ich die Chance bei den jährlichen Vorlesestunden der 5 und 6 jährigen dabei zu sein und auch selbst durchzuführen.
Eine Anfrage läuft auch im Kindergarten in Jenesien, ein Treffen steht noch aus, aber Projekte dieser Art sind immer gern gesehen und herzlich willkommen.
Im Pädagoginnen Team meiner Hauptarbeit in der Kindertagesstätte der Sozialgenossenschaft Tagesmütter  bekomme ich Anfang Dezember die Möglichkeit die Arbeit der „Kinderliteraturvermittler “vorzustellen. Danach entscheidet sich ob daraus mein Praxisteil für Erwachsene entstehen könnte.
Von allen Seiten wurde die Ausbildung zur Kinderliteraturvermittlerin gut und interessiert angenommen und mir viele Chancen geboten nach Abschluss mein Wissen weitergeben und vertiefen zu können.

Schreibe einen Kommentar