Das NEINhorn

* vorgestellt von Michaela Faustmann*

Das NEINhorn in seinem Element

Das Neinhorn ist ein Bilderbuch des Autors Marc-Uwe Kling und der Illustratorin Astrid Henn. Es erzählt die Geschichte von einem kleinen Einhorn, das sich durch seine störrische Art den Namen NEINhorn – der ihm von seiner Tante zugedacht wurde – verdient. Denn für das NEINhorn ist das Wörtchen “Nein!” das wichtigste Wort überhaupt.

Nachdem es sich mit diesem Namen etabliert hat, und endlich das hat, was es immer wollte (nämlich einfach nur seine Ruhe), macht es sich auf und begegnet so manchem Gefährten, die ähnlich prägnante Wörter zum Besten geben.

NEINhorn und WASbär

Zum Beispiel der WASbär, der entweder schlecht hört oder einfach nicht richtig zuhört.
Die lebhafte Gruppe ums NEINhorn wird immer größer, bis sich auch die KönichgsDOCHter anschließt.

Das NEINhorn und seine Freunde

Dieses Buch kommt gewollt ohne moralischen Inhalt aus. Für mich geht es hier aber vielleicht um Freundschaft wider Willen, und dass man das Wörtchen “Nein” auch mal benutzen darf.

Die Illustrationen sind bunt und fröhlich, die  Zeichnungen detailliert und unterhaltsam. Der Erzählstil ist anfangs in Reimen und nachdem das NEINhorn insistiert hat, in Erzählform.

 

Das NEINhorn
Marc-Uwe Kling
Bilderbuch
Carlsen
1. Auflage 2019
48 Seiten
Astrid Henn

Schreibe einen Kommentar