Jöööö, es gibt ihn immer noch

Was? Wer? Wen gibt es immer noch?

Meine “Kinder” sind 26, 21 und 18 Jahre alt. Also schon lang keine Kinder mehr. Vor kurzem haben wir bei einem gemeinsamen Mittagessen über Dinge aus ihrer Kindheit geredet. Sie waren alle drei im selben Kindergarten und viel Gemeinsames ist ihnen aus dieser Zeit eingefallen. Und dann tauchte sie plötzlich auf, die Erinnerung an die Bernhard Fibich-Konzerte, die wir mit ihnen besucht haben. Und dann kam natürlich sofort die Frage “Wo sind eigentlich die CDs, die wir damals hatten?” Sorry, meine Lieben, aber die habe ich schon an den musikliebenden Neffen weitergeschenkt.

Dann wollten wir natürlich wissen, ob es ihn noch gibt, den Bernhard, oder ob er mittlerweile gar etwas ganz anderes macht. Also, gleich nachgeschaut im Internet. Und da ist er ja, mit ganz vielen YouTube Videos. zum Beispiel dieses:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=3NG8QLpcQc4

Ja! Und sofort können wir alle mitsingen. Die Texte sind uns noch immer vertraut und – anders als bei der CD mit den Schlümpfe-Liedern, die ich irgendwann einmal genervt in die hinterste Ecke der Schublade verschwinden ließ – man mag sie, auch wenn man  schon lang nicht mehr 4 Jahre alt ist.

Meine Söhne erinnern sich gerne, wie sie sich damals vorgedrängt haben, um auf die Bühne zu kommen und mitsingen zu können. Meine Tochter erzählt von einem Bernhard Fibich- Konzert, das aus irgendeinem Grund abgesagt werden musste, und wie sie damals geweint hat. Das Lied von der Weihnachtsgans, die im Ofen angebrannt ist,  fällt uns jedes Jahr zu Weihnachten wieder ein. Und immer gibt es einen, der dann singt “Ess ma halt a Butterbrot, Butterbrot, Butterbrot.” (Gott sei Dank ist bei uns die Weihnachtsgans bisher noch nie angebrannt. Das passende Lied dazu hätten wir jedenfalls parat).

Seiner Homepage entnehme ich, dass der Bernhard Fibich nach wie vor viele Konzerte gibt. Seine Lieder sind seit mehr als 20 Jahren immer noch “frisch”. Ich bin ganz wehmütig geworden bei der Erinnerung an die Konzertbesuche mit meinen Kindern. (Na ja, immerhin gehe ich im Mai mit meiner Tochter zum Sam Smith- Konzert. Nur mit dem Mitmachen wirds da halt nicht so sein wie damals bei Bernahrd Fibich).

Ich glaube, ich schnapp mir demnächst meinen Neffen und gehe mit ihm in das nächste Bernhard Fibich – Konzert. Mal sehen, wie viele Lieder ich noch mitsummen kann.

Schreibe einen Kommentar