Herstellung von antikem Papier

*Erfahrungsbericht von Linda Ranegger*

Hin und wieder dachte ich mir schon: hey – es wäre echt super, wenn ich eine Landkarte hätte, die so aussieht, als hätte sie schon so einige Jährchen am Buckel. Oder: Vielleicht finde ich eine Mappe, die so aussieht, als hätten schon Seefahrer längst vergangener Zeiten ihre Schatzpläne und Seekarten darin aufbewahrt. Leider ist die Chance nicht sehr groß genau solch ein Ding zufällig zu finden.

Doch, siehe da – in der Ausbildung lernte ich tatsächlich, wie man neues Papier kinderleicht alt, antik und gebraucht aussehen lässt.

Was braucht man dazu?

  • 180 Gramm Papier
  • Wasser
  • Kaffee
  • Tusche
  • evtl. etwas Seifenlauge oder Waschmittel
  • Kaffeesatz

Vorbereitung:

Man füllt Wasser, Kaffee, Tusche, Seifenlauge in eine Wanne, die groß genug ist um das Papier darin zu baden.

Anleitung:

1. Zuerst badet man das Papier in der vorbereiteten Flüssigkeit.

2. Anschließend knüllt man es fest zusammen. So erhält man Falten, die die Farbe besser aufnehmen. Aufpassen, dass es nicht reißt!

3. Das Papierknäul wieder vorsichtig glätten und mit dem Kaffeesatz bearbeiten. Dazu gibt man reichlich davon auf das Papier und reibt es vorsichtig ein. Achtung, nicht zu fest, sonst reißen die Fasern.

4. Jetzt lässt man das Papier trocknen. Dies kann schon einige Stunden dauern.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Schreibe einen Kommentar