Was würdest du tun?

*Vorgestellt von Kathrin Hömstreit*

Was heißt das, „Menschenwürde“, und wie gehen wir damit um?

Das 2016 von Tobias Krejtschi und Karin Gruß veröffentlichte Bilderbuch „Was WÜRDEst du tun?“ greift  diese Fragen in verschiedenen Kontexten auf und bietet dazu eine Fülle von Gesprächsanlässen.

Jede Doppelseite stellt eine Alltagssituation dar, in der Menschen in ihrer Würde verletzt werden. Dazu wird immer eine Frage an die Rezipientinnen gestellt: Was WÜRDest du tun, wie würdest du in dieser Situation handeln?

 

Die in nur wenigen Farben gehaltenen Illustrationen von Tobias Krejtschi erzeugen einen Sog des Unbehagens, der dank der immer gleichen Perspektive, die eine distanzierte Betrachtung ermöglicht, gut auszuhalten ist. Nur das letzte Bild, in das der/die Betrachter/in direkt einbezogen wird, stellt eine Ausnahme dar.

Karin Gruß beschreibt die einzelnen Situationen in wenigen Sätzen auf der linken Doppelseite.  Auf der rechten Doppelseite regt sie mit einer konkreten Frage an den/die Leser/in zum Nachdenken an. Besonders die letzte Seite in Verbindung mit der Illustration, die eine Handlung nahezu fordert, reißt uns aus dem Wohlfühlbereich, in den wir uns allzu oft in solchen Situationen zurückziehen, heraus.

Besonders spannend finde ich, dass sich die einzelnen Personen in anderen Situationen wiederfinden lassen, allerdings meist in gegensätzlichem Kontext. Jemand, dessen Würde verletzt wurde, legt nun in einer anderen Situation ein Verhalten an den Tag, das wiederum verletzt oder erniedrigt.

In Gesprächssituationen mit Kindern lässt sich auch erörtern, welche Motive oder Verhaltensweisen die handelnden Personen antreiben, sei es Schaulust, Gedankenlosigkeit, Gleichgültigkeit, Boshaftigkeit oder anderes.

Ein Buch, das sich besonders gut für Vermittlungsarbeit und Sensibilisierung eignet.

 

 

 

 

Was WÜRDEst du tun? Book Cover Was WÜRDEst du tun?
Gruß, Karin
Bilderbuch
minedition, Michael Neugebauer Edition GmbH, Bargteheide
2016
15,5 x 24,5 cm
12 DS
Krejtschi, Tobias

Schreibe einen Kommentar