Literacy – Kinder entdecken Buch-, Erzähl- und Schriftkultur

*Ein Sachbuchtipp von Susanne Braunsteiner*

Mein ABC

Ich lernte lesen auf Leibnitz Keksen

und fütterte

die Lieblingspuppe

mit warmer

Großbuchstabensuppe.

Ich schrieb deinen Namen

aus Russisch-Brot

und aß dich auf aus Hungersnot. (la Paula)

(Dieses Gedicht stammt aus dem Vorwort)

Diese Lyrik, verfasst von einer jungen Frau, vermittelt: Literazy hat ihre Wurzeln tief in den Tagen unserer Kindheit. Das Aufwachsen mit Geschichten, Büchern und intensiver sprachlicher Interaktion ist ganz besonders wichtig. Dieses literarische Klima trägt dazu bei den Kindern den Weg zu Sprache, Schrift und Lesen zu ebnen.  Als besonders gutes Umfeld für diese Thematik eignet sich der Kindergarten, wo Erzieherinnen und Erzieher den Part als Lotsen auf dem Weg zur Sprache und in die Bücherwelt einnehmen sollen. Vor allem brauchen Kinder verlässliche Vorleserinnen und Vorleser, die für sie die schriftliche Sprache in eine mündliche zurückverwandeln und sie motivieren, die Bedeutung von Geschichten gemeinsam sprachlich abzuhandeln.

Dieses Buch vermittelt das Wesen des Begriffes Literacy, indem es aufzeigt, dass ein sprachlich reflektiertes und literal geprägtes Klima  das Kind unterstützt, die Struktur der Sprache zu lernen und erfolgreich anwenden zu können. Es zeigt die Verbindungswege zwischen gesprochener und geschriebener Sprache auf und weist auf die große Bedeutung hin, Kindern schon früh den Zugang zu Schrift- und Buchkultur zu ermöglichen.

Hier ist auch sehr gut fühlbar, wie wichtig unsere Tätigkeit als Literatuvermittlerin ist. Genau diese Themen sind unser Betätigungsfeld.

Literacy-Erfahrungen stecken überall: In selbsterfundenen Geschichten, im Vorlesen von Bilderbüchern, in Reimen und Gedichten, in auditiven Medien, CD-ROM und Apps.

Es werden von der Autorin in diesem Sachbuch neben dem theoretischen Rüstzeug zum Begriff „Literacy“ eine Vielfalt an Methoden angeboten. Auch eine große, aktuelle Auswahl an Büchern, Gedichten, Reimen und anderen Medien für Kinder gibt es im Buch zu sehen.Es ist klar struktuiert und sehr gut zu lesen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man gut damit arbeiten kann. Dieses Sachbuch ist gerade für unseren Tätigkeitsbereich gut verwendbar.

Sylvia Näger, die Autorin des Buches, ist Diplom-Medienpädagogin und arbeitet als Dozentin in der Aus-und Fortbildung von Pädagoginnen. Sie initiiert Literatur-und Kulturprojekte und ist Autorin pädagogischer Fachliteratur. Ihre inhaltlichen Schwerpunkte sind Literatur, Medien und sprachliche Bildung.

 

Schreibe einen Kommentar