Flucht

*Ein Veranstaltungstipp von Susanne Braunsteiner*

Es ist bemerkenswert, wie vielschichtig Literaturvermittlung passieren kann. Am 23. Juni habe ich im Rahmen von „Schäxpir“ die Geschichte aus dem Bilderbuch „Flucht“ von Nicki Glattauer und Verena Hochleitner als Uraufführung in den Kammerspielen in Linz als Bühnenstück gesehen. Es ist hier ein außergewöhnliches, poetisches, eindringliches und wundervolles Theaterstück für Menschen ab 7 Jahren gelungen.

Die Katze E.T. (gebaut und bespielt von der tollen Puppenspielerin Gerti Tröbinger) erzählt, wie ihre Familie in der Heimat keine Perspektiven mehr findet und sich  auf eine gefährliche Flucht von Europa nach Afrika begibt. Die Ängste der Familienmitglieder in ihrem Fluchtboot, ihre Hoffnungen, Entbehrungen und die Enttäuschungen gehen einem förmlich unter die Haut. Die Familie kämpft im Boot gegen Wassergeister und rettet die Tochter vor dem Ertrinken. Besonders berührend ist für mich die Szene mit den fünf Schwimmwesten, bei der zu erahnen ist, wie mit dem Schicksal der Menschen Geschäfte gemacht werden. Die 5. Schwimmweste bleibt übrig. Der Besitzer ist von den in die Flüchtlingsboote strömenden Menschen einfach überrannt worden.

         

Das Bühnenbild von Anika Wieners, die Regie von Nele Neitzke und das Schauspiel des jungen Ensembles erzeugen Betroffenheit beim Publikum, egal ob jung oder alt. Es ist erstaunlich still im Zuschauerraum.

                    

Sehr gut gelungen ist die Projektion der Illustrationsbilder von Verena Hochleitner als Hintergrundbild in der Kulisse. Ihre Bildsprache ist sehr klar und konzentriert sich auf die Wiedergabe der Umstände bei der Flucht.

Der Applaus ist groß gewesen und wir haben mit Freude Nicki Glattauer und Verena Hochleitner auf der Bühne mit viel  Beifall bedacht.

Sehr beeindruckt und nachdenklich haben wir alle nach 1,5 Stunden das Theater verlassen.

Angeblich gibt es 2018 eine Wiederaufnahme des Stückes. Wirklich sehr empfehlenswert!

 

 

Schreibe einen Kommentar