Leseanimation – behind the scenes

*Ein Erfahrungsbericht von Christa Öhlinger*
Wir alle wissen: Leseanimation ist Arbeit:
Lustvoll, zeitintensiv, gedankenbesetzt,
nachtschlafraubend, inspirierend, begeisternd,
ernüchternd, unbezahl(t)-bar, rauschhaft, zäh… all das.
Vielleicht verändert unser Tun die Welt – Barbara ist fest davon überzeugt.
Jedenfalls verändert es uns.
Verändert es mich.
Bis hinein in meine Träume, mein Lebens-gefühl, mein Sein.
Vieles begegnet mir anders, bunter, schillernder, vielschichtiger… auch verstörender.
Manches fügt sich wie von alleine.
Wenn wir uns ändern, verändert sich unsere Welt.

Ich gehe durch den Wald und lese Spuren. Meine Mitmachstation.
Ich blättere im Kinderbuch und lese Bilder. Mein Projekt.
Ich sehe Papier, Karton, Stoff, Farben, Formen, Krimskrams… hundert Dinge.
Im Kopf entsteht daraus eine Zauberwelt.

Ich suche im Internet. Die Zeit zerrinnt.
Ich werke und vergesse. Raum und Zeit.
Ich staune was entsteht.

Das Ordnungsproblem ist nicht zu lösen.
Das Wohnzimmer füllt sich.
Oft bin ich auf der Suche.
Tagelang verschollen: die Nagelschere.
Geht es euch auch so?

 



 

Schreibe einen Kommentar