Der Regenbogenfisch

*Vorgestellt von Susanne Braunsteiner*

Der Regenbogenfisch von Alexander Kratzer nach dem Bilderbuch von Marcus Pfister und der Musik von Andi Baum.

Diese wirklich sehr bekannte Geschichte wird zur Zeit im Theater des Kindes („Kuddelmuddel“) in Linz gespielt.

Diese Spielstätte für Kindertheater besuche ich schon seit vielen Jahren. Erst mit den eigenen Kindern, nun mit den Enkelkindern, die sich dieses Stück ausgesucht haben. In diesem Theater wird Kinderliteratur auf sehr ansprechende Weise leicht verständlich vermittelt.

regenbogenfisch-gelb

Der gelbe Fisch möchte eine Glitzerschuppe

Schon beim Eintreten in den Zuschauerraum wird man von einem Bühnenbild aus Ballon-Blubberblasen und Theaternebel überrascht. Und schon sind wir auf dem Meeresgrund, auf dem schon bald die lustigsten Meerestiere erscheinen.

Ob als blauer und gelber Fischfreund, als dauerplappernder Sardellenschwarm, als zufriedener Einsiedlerkrebs ( „Ich bin alleine aber nicht einsam“), als hinterlistiger Hai, als stolzer Seestern oder als kluger Oktopus – alle Meeresbewohner werden energiegeladen gespielt von nur einer Schauspielerin.

Der Regenbogenfisch, sehr arrogant und egoistisch (auch so dargestellt ) ist der Meinung, mit seinen Glitzerschuppen der schönste Fisch im Meer zu sein und alle müssen ihn bewundern. Da er keine seiner Glitzerschuppen hergibt, wenden sich seine Freunde von ihm ab. „Warum bin ich so einsam“, fragt er sich, doch keiner kann seine Frage beantworten. Der Weise  Oktopus gibt ihm einen Rat und der Regenbogenfisch weiß was zu tun ist. Er erkennt, dass es im Leben nicht nur um die äußerliche Schönheit geht. Eine Geschichte über Freundschaft, die vergeht und wiederkommt.

regenbogenfisch-seestern

Der Seestern gibt gute Ratschläge

In dieser Inszenierung kommen Humor und Situationskomik nicht zu kurz. Etwa beim Auftritt des Sardellenschwarmes auf einem Tretroller, der zur Geschwindigkeit des Schwarmes beiträgt. Auch der vorbei schwimmende Taucher ist sehr originell – Brustschwimmen- kraulen- Rückenschwimmen. Oder der Kurzbesuch von „Nemo“, der nicht vom Theater sondern vom Film gefunden werden will.

 

Eine lustige Stimmung während der ganzen Vorstellung  und viele Lacher von Groß und Klein!

Copyright der Fotos by Kuddelmuddel

Schreibe einen Kommentar