Zuhause kann überall sein

*Vorgestellt von Susanne Braunsteiner*

zuhause2Das Schöne an diesem Bilderbuch ist die Darstellung der  Metapher: „Die eigene Sprache als kuschelige Decke“. Die Illustratorin Freya Blackwood hat sehr geschickt eine Decke der Geborgenheit für das kleine Mädchen Wildfang in warmen rot-orange Tönen mit Bildern aus seiner Heimat darauf dargestellt. Auch das Kind selbst erscheint in diesem Farbton. Die neuen Wörter, die auf Wildfang in dem fremden Land hereinprasseln, hat sie in kleinen Grafiken dargestellt.
zuhause3

Das Mädchen Wildfang musste mit seiner Tante aus der Heimat flüchten. Natürlich ist alles fremd und kalt in der neuen Umgebung – Sprache, Essen, Kultur. Durch die Freundschaft mit einem Mädchen lernt sie mehr und mehr die neue Sprache und webt sich daraus eine neue Decke. Diese Decke hat zwar eine andere Farbe und viele neue Bilder, wird aber mit der Zeit genauso kuschelig wie die alte . Das Buch dient einerseits unserem Verständnis für fremde Menschen und deren Probleme , symbolisiert durch das kleine Mädchen, das Wildfang hilft unsere Sprache zu lernen. Andererseits können sich Kinder aus fremden Kulturen dadurch wiederfinden, dass sie sehen, wie Wildfang Hilfe zuteil wird.

zuhause4

Man würde hier beim Erzählen den Text nicht unbedingt brauchen, obwohl er wirklich schön ist, da die Bildsprache sehr viel aussagt. Dieses Bilderbuch eignet sich auch sehr gut zur Literaturvermittlung für Kinder mit unterschiedlicher Herkunft. Für eine klare Vermittlung ist die Interpretation durch den Text schon sehr wertvoll. Man könnte anhand der Bilder die Geschichte mit den Kindern reflektieren. Auch die Gefühle des Mädchens,  wie  Angst, Einsamkeit, Freude, werden durch die Illustration sehr gut sichtbar.

Die Bilder des Bilderbuches gefallen mir deshalb so gut, weil die warmen rot-orange Töne den Heimatbezug und die Geborgenheit des kleinen Mädchens zum Beispiel auch in den Ornamenten ihrer alten Decke sehr schön sichtbar werden. Einen deutlichen Kontrast zeigt die Illustratorin mit  Bildern mit etwas kühleren Pastellfarben, die unseren Kulturkreis darstellen. Dadurch wird beim Betrachter die Unterschiedlichkeit der Kulturen gut sichtbar. Auf dem letzten Bild des Buches ist die Hose des kleinen Mädchens aus unserem Kulturkreis nicht mehr pastellfarben, sondern rot-orange!

Ein sehr behutsames, stimmiges Buch mit sehr ansprechender Illustration und dem Credo: “ Gebt niemals auf – webt an eurer Decke“ ( Irena Kobald )

 

Zuhause kann überall sein Book Cover Zuhause kann überall sein
Irena Kobald
Bilderbuch
Knesbeck Verlag
2015
32
Freya Blackwood

Schreibe einen Kommentar