fünfter sein

*Vorgestellt von Kathrin Hömstreit*

Zuerst sitzen fünf da, dann vier, dann drei,….. Norman Junges Illustrationen des Gedichtes von Ernst Jandl gelingt es, mit der Reduktion zu spielen und doch auf jeder einzelnen Seite eine Spannung zu erzeugen, die bis zum Schluss steigt.

Die Situation kennen wir alle: das Wartezimmer. Man wartet, dann geht die Tür auf, jemand kommt raus, jemand geht rein. Und man wartet wieder.

Ebenso gleichförmig und reduziert, wie sich der Text zeigt (und dabei Tiefen eröffnet), sind auch die Bilder angeordnet:  jeweils einer oder zwei Zeilen des Gedichtes auf einer sonst leeren weißen linken Seite steht ein Bild rechts gegenüber. Die Zeichnungen wiederholen das Thema, weben aber mit geschickten Schatten-Licht-Spielen, geringfügigen Veränderungen und feinem Humor eigene Geschichten, würzen mit Spannung bis zur Überraschung am Schluss und bieten auch beim zweiten und dritten Lesen noch Möglichkeiten, Neues zu entdecken.

183

Durch den enthaltenen Zählreim ist das Buch auch für jüngere Kinder ein toller Einstieg in die Welt der zeitgenössischen Lyrik, Erwachsene Lyrik-Liebhaber werden es lieben!

Ein Buch für jedes Wartezimmer!

 

 

fünfter sein Book Cover fünfter sein
Jandl, Ernst
Bilderbuch
Beltz & Gelberg
1997 (2015)
Junge, Norman

Schreibe einen Kommentar